Datenschutzerklärung

Information über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren bei den Berliner Wasserbetrieben

Im Zusammenhang mit der seit dem 25. Mai 2018 in Europa geltenden Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) möchten wir Ihnen hiermit einen Überblick darüber geben, welche Daten wir von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erheben, wie und für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage wir diese verarbeiten, mit wem wir sie teilen und welche Rechte Ihnen bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zustehen. Die nachfolgenden datenschutzrechtlichen Hinweise gelten für die Datenverarbeitungen durch:

Berliner Wasserbetriebe („Unternehmen“)
Neue Jüdenstr. 1
10179 Berlin
E-Mail: service@bwb.de

1. Arten von personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Nachfolgend möchten wir Sie darüber informieren, welche Kategorien von personenbezogenen Daten wir in Bezug auf Ihre Person erheben, speichern, verwenden oder sonst verarbeiten. Wir verarbeiten nur die personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen des Bewerbungsprozesses zur Verfügung stellen und welche für die Feststellung Ihrer fachlichen und persönlichen Fähigkeiten in Bezug auf die zu besetzende Position erforderlich sind. Diese sind im Allgemeinen folgende Daten:

  • Kontaktdaten: z.B. Vor-/Nachname, Geburtsdatum/-ort, Telefonnummern, Anschrift, E-Mail Adresse
  • Qualifikationen: z.B. Zeugnisse, Qualifikationsnachweise, Beruflichen Werdegang, Ausbildung / Stu-dium
  • Bewerbungsdaten: z.B. Stelle, Zeitraum, Grund der Bewerbung, Bewerbernummer, Bewerberbild, Gehaltsvorstellungen
  • Private Daten: Hobbies/Interessen, Stärken und Schwächen, Staatsangehörigkeit, Geschlecht, Fami-lienstand
  • ggf. Gesundheitsdaten: z. B. Tauglichkeitsergebnis aus ärztlicher Untersuchung, Schwerbehinderung
  • ggf. Daten zur Arbeitserlaubnis
  • ggf. Daten, die für die Erstattung von Anreisekosten o.Ä. notwendig sind
  • ggf. Bewerbungsfoto

Bitte beachten Sie, dass die vorstehende Aufzählung nicht abschließend ist.

2. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

In aller Regel verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Entscheidung über die Anbahnung / Be-gründung eines Beschäftigungsverhältnisses (Art. 6 (1) (b) DSGVO, § 26 BDSG, Art. 88 DSGVO), zur Erfül-lung uns obliegender rechtlicher Verpflichtungen oder wenn es der Wahrung der berechtigten Interessen unseres Unternehmens oder eines Dritten dient und Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht überwiegen (Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO). Im Einzelfall kann die Verarbeitung auch erfolgen, weil die personenbezogenen Daten zur Geltendmachung oder Abwehr von Rechtsansprüchen benötigt werden oder weil Sie eine Einwilligung erteilt haben (z.B. für weitere Bewerbungen auf andere Positionen und/oder Positionen bei anderen Unternehmen) (§ 26 Abs. 2 BDSG). Eine solche Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

3. Empfänger oder Empfängerkategorien der personenbezogenen Daten

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nur weiter, sofern dies für die oben genannten Zwecke erforderlich ist. Dazu gehören insbesondere die Führungskräfte des ausschreibenden Bereiches sowie im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Mitbestimmung die zuständigen Gremien der Arbeitnehmervertretungen. Sollte eine Einstellung beabsichtigt sein, erfolgt die Weitergabe Ihrer Daten ausschließlich an den dafür zuständigen Personenkreis.

Für die Ausübung bestimmter Tätigkeiten nehmen wir externe Dienstleister in Anspruch. In diesem Zusammenhang werden auch Sie betreffende personenbezogene Daten an diese Dienstleister übermittelt, wenn dies zur Ausübung der jeweiligen Dienstleistung erforderlich ist, v.a. im Rahmen von sog. Auftragsverarbeitungen, die uns im Rahmen des Bewerbermanagements unterstützen. Die Dienstleister (sog. Auftragsverarbeiter) verarbeiten die von uns erhaltenen Daten nur auf Grundlage unserer Weisungen und somit auch nur zu den von uns vorgegebenen Zwecken, nicht aber für eigene Zwecke. Die Dienstleister sind rechtlich verpflichtet, die einschlägigen Datenschutzbestimmungen einzuhalten.

Derzeit übermitteln wir personenbezogene Daten unserer Bewerber/Innen an folgende Dienstleister bzw. Auftragsverarbeiter:

  • Dienstleister zur Durchführung und Auswertung von Einstellungstests (für Ausbildung und duales Studium)
  • Dienstleister zur Durchführung von Einstellungsuntersuchungen

Soweit es der konkrete Zweck gestattet, verarbeiten wir Ihre Daten pseudonymisiert oder anonymisiert.

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an ein Drittland (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums) oder internationale Organisationen ist nicht beabsichtigt.

4. Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten, die wir in Bezug auf Ihre Bewerbung verarbeiten, werden nur so lange gespeichert, wie sie a) für die jeweiligen Zwecke, für die sie erhoben und verarbeitet werden, benötigt werden und / oder b) so lange eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht oder c) so lange sie für die Geltendmachung bzw. Verteidigung gegen mögliche rechtliche Ansprüche notwendig sind.

Konkret heißt dies, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens und darüber hinaus bei Zustandekommen eines Arbeitsvertrages verarbeiten. Nur soweit Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, verarbeiten wir Ihre Daten auch bei Absage über den Abschluss des Bewerbungsverfahrens hinaus.

Schließlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Diese beträgt unter Berücksichtigung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) sechs Monate nach Ende des Besetzungsverfahrens.

Im Falle von Initiativbewerbungen willigen Sie mit Einreichen der Bewerbung ein, dass Ihre Bewerbung zu-nächst für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten gespeichert werden kann.

5. Verpflichtung zur Bereitstellung der Daten

Diese Datenschutzhinweise erfolgen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung bei uns. Wir weisen darauf hin, dass wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bestimmte Daten verarbeiten müssen, um die fachliche und persönliche Eignung eines Bewerbers / einer Bewerberin für eine bestimmte Stelle prüfen zu können und um ein faires Bewerbungsverfahren gegenüber anderen Bewerbern sicherzustellen. Ohne eine Bereitstellung dieser Daten wird uns die Durchführung des Bewerbungsverfahrens in der Regel nicht möglich sein. Eine Verpflichtung Ihrerseits zur Bereitstellung personenbezogener Daten darüber hinaus besteht jedoch grundsätzlich nicht. Sofern die Bereitstellung der Daten nicht gesetzlich vorgeschrieben oder im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren erforderlich ist, hat die Nichtbereitstellung personenbezogener Daten für Sie grundsätzlich keine negativen Folgen. Dies gilt nicht für Daten, die wir von Ihnen im Rahmen einer Einwilligung verarbeiten.

6. Ihre Rechte

Sie haben in Bezug auf die von Ihnen durch uns verarbeiteten personenbezogenen Daten, je nach den Ge-gebenheiten des konkreten Falls, folgende Datenschutzrechte:

  • das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)
    Im Hinblick auf die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die von unserem Unternehmen verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen zu. Bei Geltendmachung des Anspruchs werden wir Ihnen eine Kopie aller in Bezug auf Ihre Person durch uns verarbeiteten personenbezoge-nen Daten zur Verfügung stellen. Weitere Informationen zur Geltendmachung Ihres Auskunftsrechts können Sie entnehmen.
  • das Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)
    Sollten personenbezogene Daten in Bezug auf Ihre Person unrichtig oder im Hinblick auf den Verar-beitungszweck unvollständig sein, so haben Sie das Recht, von uns die unverzügliche Berichtigung der entsprechenden Daten zu verlangen. Das Unternehmen wird auch alle Empfänger, die personen-bezogene Daten von Ihnen erhalten, über eine ggf. erforderliche Berichtigung Ihrer Daten informieren, es sei denn, dies ist nicht möglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.
  • das Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)
    Sofern einer der in Art. 17 DSGVO aufgeführten Gründe vorliegt, haben Sie das Recht, zu verlangen, dass wir die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich löschen. Sie haben beispiels-weise ein Recht auf Löschung, wenn die Daten nicht länger für die Zwecke benötigt werden, für die sie ursprünglich erhoben oder sonst verarbeitet wurden. Im Fall einer Löschpflicht werden wir auch alle Empfänger, die personenbezogene Daten von Ihnen erhalten, über die erforderliche Löschung informieren, es sei denn, dies ist nicht möglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
    Wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen vorliegt, haben Sie das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie die Richtigkeit der von uns über Sie verarbeiteten Daten bestreiten. In einem solchen Fall können Sie ver-langen, dass wir die Verarbeitung einschränken, bis wir die Richtigkeit der Daten überprüfen konnten.
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
    Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder diese auf einem Vertrag beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen ggf. ein Recht auf Da-tenübertragbarkeit zu. Sie können diese Daten entweder selbst erhalten oder können verlangen, dass die Daten direkt von uns an einen anderen Verantwortlichen, zum Beispiel ein anderes Unternehmen, übermittelt werden, soweit dies technisch für uns machbar ist.
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)
    Sie haben ggf. das Recht, aus Gründen, die sich aus einer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Bei rechtmäßiger Ausübung des Widerspruchsrechts werden die Daten nicht mehr von uns verarbeitet, es sei denn, es bestehen zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung, die die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Datenverarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Beschwerderecht (Art. 77 DSGVO)
    Sie haben außerdem jederzeitiges Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde – dies ist die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit – , wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Rechte durch eine nicht im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Vorgaben stehenden Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden.

Wenn Sie von Ihren vorstehend genannten Rechten Gebrauch machen möchten, wenden Sie sich bitte an datenschutz@bwb.de. Wir werden sodann prüfen, ob die jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen für den einzelnen Anspruch vorliegen.

7. Datenschutzbeauftragter / Kontakt

Zur Überwachung der Einhaltung der bestehenden Datenschutzvorschriften durch unser Unternehmen haben wir einen Datenschutzbeauftragten ernannt. Wenn Sie Fragen zu den von Ihnen durchgeführten Datenverarbeitungsvorgängen haben oder zu sonstigen datenschutzrelevanten Themen, können Sie ihn gern unter fol-gender E-Mailadresse erreichen: datenschutz@bwb.de